Akupunktur gegen Depressionen

Depressionen treten in vielerlei Gestalt auf, so dass in der medizinischen Diagnostik zwischen den verschieden Formen unterschieden wird. Eine erfolgreiche Behandlung muss daher stets das vorliegende Krankheitsbild berücksichtigen. Ein Ansatz ist die Akupunktur gegen Depression im Rahmen einer ganzheitlichen Therapie.

Die Depression hat viele Gesichter

Die häufigste Form ist die sogenannte unipolare Depression, in Fachkreisen auch Major Depression genannt. Die Symptome sind allgemeine Niedergeschlagenheit, Antriebs- und Freudlosigkeit, oftmals verbunden mit unspezifischen Schuldgefühlen. Schlafstörungen und Appetitlosigkeit sind oftmals Begleiter dieser Erkrankung, die sich heimtückisch, weil anfangs fast unbemerkt, über Wochen manifestiert. Diese Form der Depression tritt oftmals intervallmäßig in sogenannten Episoden auf.

Charakteristisch für die bipolare Depression, auch unter dem Begriff manisch-depressive Erkrankung bekannt, sind ausgeprägte Stimmungsschwankungen. Die Gefühle von Niedergeschlagenheit und höchster Euphorie wechseln sich ab. Die manischen Episoden erlebt der Erkrankte als übersteigerte Betriebsamkeit und einem intensiven Glücksgefühl. In dieser Phase ist das Schlafbedürfnis meist verringert. Eine Störung liegt vor, wenn die einzelnen Episoden zwei Wochen und länger andauern. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Patienten zwischen den Krankheitsphasen zwei oder drei Jahre keine Beschwerden haben. Im Alter zwischen 20 und 30 Jahren treten die ersten Anzeichen gehäuft auf, manchmal aber auch schon bei Jugendlichen. Zur Behandlung werden häufig Medikamente (Anti-Depressive) eingesetzt sowie Psychotherapie. Die Akupunktur gegen Depression hingegen ist völlig nebenwirkungsfrei.

Bei einer Dysthymie (chronische Depression) erstrecken sich die Krankheitszeichen über zwei Jahre und mehr. Den betroffenen Personen mangelt es an Energie, Selbstbewusstsein und Freude am Leben. Diese Symptome sind weniger stark ausgeprägt, dafür aber permanent vorhanden. Da die Betroffenen oft die Ursache in ihrer Persönlichkeit sehen, ist eine eindeutige Diagnose schwierig, die manchmal erst nach Jahren gestellt werden kann. Mit ca. 50% ist die Dysthymie mit Drogen- und Alkoholmissbrauch assoziiert. Zu den weiteren Störungen zählen an erster Stelle akut auftretende Depressionen (70%), gefolgt von Angststörungen (50%) und Störungen der Persönlichkeit mit ungefähr 40%. Diese Komplexität zeigt, dass auch hier eine, die Selbstheilungskräfte aktivierende Behandlung, wie die Akupunktur gegen Depression auf Dauer Erfolg haben kann.

Die Winterdepression gehört zur Gruppe der saisonal-affektiven Störungen und tritt in der dunklen Jahreszeit auf. Neben den für die unipolare Depression typischen Symptomen wird diese Form von erhöhtem Schlafbedürfnis, Gewichtszunahme und Heißhunger (meist auf Süßigkeiten) begleitet. Zur Behandlung haben sich die Lichttherapie sowie die Akupunktur gegen Depression bewährt.

Die Wochenbett-Depression (medizinisch: postnatale bzw. postnatale Depression) gleicht in ihrer Symptomatik der unipolaren Depression. Die betroffenen Frauen sind von Selbstzweifeln an ihren mütterlichen Fähigkeiten geplagt, verbunden mit gesteigerten Ängsten und Sorgen um ihr Kind.

Alternative Behandlungsmethoden bei Depressionen

In der Schulmedizin werden zur Behandlung von Depressionen häufig starke Medikamente (Anti Depressiva) gegeben. Diese bekämpfen die Symptome, packen aber nicht das Übel an der Wurzel und sind mit zum Teil schweren Nebenwirkungen behaftet. In einigen Fällen ist eine medikamentöse Einnahme aber unumgänglich. Aber auch hier kann man begleitend zur Schulmedizin den Patienten naturheilkundlich unterstützen sein Immunsystem zu stärken und die Leber bzw die Entgiftungsorgane in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Bei leichteren Formen der Depression gibt es hocheffektive naturheilkundliche Heilmethoden, wie die z. B. die Akupunktur. Hier beziehen wir den Körper als Ganzes ein und aktivieren seine Selbstheilungskräfte. In meiner Praxis kommen hauptsächlich zwei Heilverfahren zur Anwendung: Die quantenmedizinische Behandlung und die Akupunktur gegen Depression. Beide möchte ich Ihnen kurz vorstellen.

Sport, Bewegung, Ernährung spielen auch sehr wichtige Rollen bei dieser Erkrankung.

Die quantenmedizinische Behandlung bei Depressionen

Das computergestützte ScopeQ basiert auf modernster Quantum Response Technology. Dieses auf der Informationsebene wirkende System gestattet eine Analyse mit sich daran anschließender Therapie. Das Super Tuning genannte Verfahren – eine Lichttherapie der Bruce Open Laboratories – delektiert diejenigen Orte im Körper der Betroffenen, die aus dem Gleichgewicht geraten sind. Durch eine Applikation mit speziellen Frequenzen werden diese wieder harmonisiert. Dabei kann es sinnvoll sein, die Behandlung mit einer Akupunktur gegen Depression zu kombinieren.

Akupunktur gegen Depression

Die Akupunktur gegen Depression verfolgt das Ziel, die Anzahl der Stress-Hormone zu reduzieren. Ein weiterer positiver Effekt ist die Hemmung des Eiweißstoffes, dessen Produktion die bei akutem Stress auftretende „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion hervorruft. Studien zeigen in zunehmendem Maße, dass Akupunktur gegen Depression auch einen prophylaktischen Effekt haben kann.

Gerne informiere und berate ich Sie in meiner Praxis zu Fragen der Akupunktur gegen Depression. Hier erfahren Sie, wie Sie einer Depression mit Akupunktur im Rahmen einer ganzheitlichen Therapie gegensteuern können. Vereinbaren Sie bitte einfach einen Termin.