Kategorie-Archiv: Allgemein

Physiotherapie – ein zusätzliches Element in der Behandlung von Makuladegeneration

Physiotherapie eine zusätzliche Säule in der Behandlung von Makuladegeneration
Physiotherapie – ein zusätzliches Element in der Behandlung von Makuladegeneration (Shutterstock)

Die Physiotherapie kann Patienten mit Makuladegeneration unterstützen. Durch unsere langjährige Erfahrung in der Behandlung der Makuladegeneration oder dem Glaukom, haben wir eine methodische Zusammenarbeit der Augenakupunktur und der Physiotherapie entwickelt.

Die Elemente der Behandlung bei Augenakupunktur Noll

Wir haben die Therapie in unserer Praxis in vier verschiedene Elemente aufgeteilt:

  • Das erste Element ist die Anamnese (griechisch für„Erinnerung“). Wir nehmen uns Zeit für Sie, Ihre Geschichte und die Untersuchungen. Danach erstellen wir einen individuellen Behandlungsplan.
  • Das zweite Element ist natürlich die Augenakupunktur nach Boel, die das Fundament der Behandlung darstellt.
  • Das dritte Element ist die Infusionstherapie, denn z. B. die Einnahme von vielen Medikamenten kann zu einem erheblichen Vitaminmangel führen, welcher die Leber, die Niere, den Darm und die Bildung der Blutzellen beeinflussen kann. Das sind Organe, die mit dem Auge in Verbindung stehen.
  • Das vierte Element ist die Physiotherapie. Wir haben das große Glück gehabt, den Physiotherapeuten Herrn Igor Oldenburg für unsere Arbeit zu gewinnen.

Physiotherapie bei Makuladegeneration

Das am stärksten durchblutete Organ ist unser Auge. Hierfür benötigt es aber ein gut funktionierendes Herz-Lungen-Kreislaufsystem und das daran gekoppelte Lymphsystem. Diese Systeme sind abhängig von der Mobilität der inneren Organe. Diese werden wiederum durch das vegetative Nervensystem gesteuert, das sich zum größten Teil im Rückenmark befindet. Dies sind Kausalitäten, die sich gegenseitig beeinflussen und genau an dieser Stelle knüpft die Physiotherapie an die Augenakupunktur nach Boel an.

Die Verbesserung der Funktionen der Wirbelsäule, der Atmung oder der Peristaltik der inneren Organe kann durch viele aktive und passive physiotherapeutische Techniken positiv beeinflusst werden, wie z.B. Bindegewebsmassage (Faszientechniken), viszerale osteopathische Techniken, Lymphdrainage, Manuelle Therapie, Cranio-Sacrale Techniken, um hier nur einige zu nennen.

Die Rolle des Atlas bei der Behandlung von Makuladegeneration

Physiotherapie eine zusätzliche Säule in der Augenbehandlung
Physiotherapie – ein zusätzliches Element in der Augenbehandlung (Shutterstock)

Nicht zu vergessen ist hierbei auch der Atlas, wie bereits in einem früheren Beitrag erwähnt, an welchem einige der Hirnnerven verlaufen und aus dem Hinterhauptbein austreten, welches wiederum mit dem Atlas das s.g. CO Segment bildet. Hierzu zählen z.B. Nervus accessorius, Nervus hypoglossus und Nervus vagus.

Sie steuern den Nacken, den Mundraum und einige der inneren Organe. So kann eine Dysfunktion des Atlas sich negativ auf Regenerations-, Heilungs- oder Kreislaufprozesse auswirken und eine Minderdurchblutung lokaler oder globaler Natur erzeugen, genau wie es bei der trockenen bzw. feuchten Makuladegeneration der Fall ist.

Solche Dysfunktionen sind nicht selten mechanisch und können oft mit mechanischen Techniken gemindert oder in manchen Fällen sogar beseitigt werden.

Manuelle Behandlungsarten sorgen für die Nach- und Vorbereitung der präzisen Akupunktur nach Boel und unterstützten die Regenerationsprozesse im Körper noch zusätzlich.

Erfahrung mit der Augenakupunktur bei Photorezeptoren-Atrophie

Augenakupunktur Erfahrung bei Photorezeptoren-Atrophie und Pigmentepithelverschiebung der Netzhaut (Adobe Stock)

Augenakupunktur Erfahrung bei Photorezeptoren-Atrophie und Pigmentepithelverschiebung der Netzhaut (Adobe Stock)

„Verbesserung der Sehschärfe um ein Dioptrien und der “blinde Fleck” schwächer geworden“. Patienten-Rückmeldungen wie diese zur Behandlung bei Augenakupunktur Noll sind für uns besonders wertvoll. Wir benutzen diese Informationen um unser Behandlungskonzept stetig weiterzuentwickeln.

So erreichte uns am Wochenende diese Mail eines Patienten, der mit der Diagnose Photorezeptoren-Atrophie und Pigmentepithelverschiebung der Netzhaut auf uns zu kam. Auf ausdrückliche Initiative des Patienten dürfen wir seinen Erfahrungsbericht veröffentlichen – wenn auch anonymisert. Dafür bitten wir um Verständnis. Hier der Erfahrungsbericht im originalen Wortlaut.

“Vor inzwischen sechs Jahren bemerkte ich beim Autofahren, dass sich beim Blick nach links der Seitenstreifen wellte. Da dieses Phänomen nicht wegging, war ich alarmiert und suchte sofort den Augenarzt auf. Das Ergebnis der Untersuchung war die Diagnose einer Partiellen Photorezeptorenatrophie und einer Pigmentepithelverschiebung der Netzhaut. Machen könne man da nichts, war die Aussage des Arztes, erstmal nur beobachten. Nach dem ersten Schreck habe ich mich sofort mit Homöopathie, chinesischer Medizin und der Einnahme von Vitaminpräparaten bzw. dem bewussten Verzehr bestimmter Nahrungsmittel selbst auf den Weg gemacht.

Der “blinde Fleck” war (noch) so klein, dass ich ihn eigentlich hätte vernachlässigen können. Aber die Angst, was daraus erwachsen könnte, wurde immer größer und ich machte mich immer weiter auf die Suche nach alternativen Behandlungs- bzw. Heilungsmöglichkeiten.

So bin ich ich vor knapp zweieinhalb Jahren auf die Praxis von Frau Noll aufmerksam geworden. Nach einem angenehmen Anamnesegepräch schloss sich bald eine vierzehntägige Intensivbehandlung mit Akupunktur und weiteren Anwendungen wie Infusionen an.

Ein informeller Sehtest nach der Behandlung sowie meine persönliche Wahrnehmung – schärferes Sehen sowie bessere Nachtsicht – zeigten deutlich, dass sich etwas getan hatte. Seitdem komme ich alle ein bis zwei Monate zu einer Wiederholung/Auffrischung der Behandlung und einmal im Jahr zu einer fünftägigen Intensivbehandlung. Die Sehtests beim Optiker und Augenarzt während der letzten zwei Jahre bestätigten eine Besserung der Sehschärfe um zunächst 0,5 und inzwischen 1 Dioptrin. Auch habe ich den Eindruck, dass der “blinde Fleck” schwächer geworden ist.

Ich kann nicht nachvollziehen, dass dieses System der Akupuntur nach Boel von den Krankenkassen nicht anerkannt und unterstützt wird. Das Gefühl, dass es ein erfolgreiches Verfahren gibt, dass den Verlauf von chronischen Augenerkrankungen stoppen und sogar bessern kann, ist mit Sicherheit nicht nur für mich eine große Erleichterung.”

Weitere Erfahrungen mit der Augenakupunktur bei diesen Diagnosen:

Augenakupunktur Noll zieht um – ein erster Einblick

Planen, Ausmessen, Renovieren, Einpacken, Fortwerfen, Schleppen… Wir vergrößern die Praxis und freuen uns sehr unsere Patienten ab dem 23.09.2019 in Kelkheim in den neuen Praxisräumen zu begrüßen.

Hier können Sie sich selber ein Bild machen in welcher Phase wir grade stecken …