Kategorie-Archiv: Allgemein

Nicht besser, sondern anders: Augenakupunktur mit Laser

Nicht besser, sondern anders: Augenakupunktur mit Laser

Nicht besser, sondern anders: Augenakupunktur mit Laser (MKW Lasersystem GmbH)

Nadeln oder Laser? Die Stärken der Laser-Akupunktur gegenüber der traditionelle Nadel-Akupunktur: Zum Beispiel eine intensivere Reizung des Gewebes bei geringeren Schmerzen.  Kinder, Jugendliche und ältere Patienten profitieren davon.

Hintergründe der Laserakupunktur

Bei einem Laser handelt es sich um Licht mit einer besonderen physikalischen Eigenschaft, einem sehr hohen Energiegehalt sowie einer hohen Energiedichte pro Flächeneinheit, wodurch eine sehr gute therapeutische Wirkung erreicht wird.

Bei der Nadelakupunktur kommt es zu einem intensiven Reiz des Akupunkturpunktes mit einem Peak, der nach relativ kurzer Zeit abklingt, wenn keine Nadelmanipulation (das nachjustieren der Nadel) durchgeführt wird.

Bei der Laserstimulation baut sich die Energie im Gewebe langsam auf. Es handelt sich um eine Regulationstherapie. Durch den Einsatz des Lasers, wird Energie an den Ort der Bestrahlung gebracht und dort in biochemische Energie umgesetzt. Durch diese Energieeinbringung wird der Zellstoffwechsel von gestörten oder geschädigten Zellen wieder angeregt und stabilisiert. Der Patient spürt in der Regel nicht, wann der Laser eingeschaltet wird. Mit Zunahme der Behandlungsdauer steigt die Energiedichte im Gewebe an und die Reizwirkung auf den Akupunkturpunkt verstärkt sich.

Gerät zur Laserakupunktur von MKW (MKW Lasersystem GmbH)

Gerät zur Laserakupunktur von MKW (MKW Lasersystem GmbH)

Laser können gestörte biologische Prozesse stimulieren – ein Grund, warum Laser auch als Lichtvitamin bezeichnet wird. Der Energiehaushalt der Körperzelle wird durch das Laserlicht deutlich gesteigert. Der Selbstheilungsmechanismus des Gewebes wird beschleunigt, Giftstoffe werden in erhöhtem Maße abtransportiert, die Durchblutung des Gewebes wird angeregt. Die Heilung wird beschleunigt, kollagene Fasern vermehren sich.

Die Laserakupunktur ist eine Kombination aus High-Tech und Tradition

Wesentlich für den Therapieerfolg des auf das Auge abgestimmte Akupunktur-Schemas nach Prof. Boel ist die intensive und simultane Reizung der Akupunkturpunkte. Diese kann, traditionell mit Nadeln durchgeführt werden oder eben auch mit einem Laser. Die Akupunkturnadeln sowie der Laser regen die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung der Retinazellen an, fördern den Abtransport von Stoffwechselendprodukten, hemmen die Entzündung und fördern die Rückbildung von Netzhautödemen bei einer feuchten Makuladegeneration. Glaukome bei erhöhtem Augeninnendruck lassen sich häufig verbessern, Niedrigdruckglaukome sprechen eher schlecht auf die Behandlung an.

Generell etwas schmerzhaftere Akupunkturen wie z. B. die Augenakupunktur nach Boel

Besonders bei Sonderakupunkturen wie die Augenakupunktur nach John Boel, einem speziell auf Augenerkrankungen abgestimmten Punktschema, dessen Anwendung für manche Patienten eher unangenehm sein kann, ermöglicht die Laserakupunktur häufig erst die Möglichkeit einer Behandlung. Dadurch ist es uns möglich auch Kinder zu therapieren oder sehr empfindliche Patienten.

Immer mehr Kinder und Jugendliche kommen in die Praxis mit Augenproblemen oder Augenerkrankungen. Teilweise hervorgerufen durch den vermehrten Gebrauch von Smartphones oder PC’s.

Augenakupunktur-Therapie bei der Generation über 65 Jahre

Die Reaktionsfähigkeit der Akupunkturpunkte nimmt bei älteren Patienten manchmal ab. Dann kommt der Laser zum Einsatz. Die Laserakupunktur hat einen positiven Einfluss auf degenerative Gewebeprozesse an den Gefäß-Nervenbündeln von Akupunkturpunkten. Häufig reagieren Patienten dann auf den Laser die zuvor eher sehr zögerlich auf die Akupunkturnadeln reagiert haben.

Vorzüge der Laserakupunktur im Überblick

  • Die Laserakupunktur ist schmerzfrei.
  • Besonders Kinder und schmerzempfindliche Patienten profitieren davon
  • Bei älteren Patienten kann die Laserakupunktur besser wirken als die traditionellen Akupunktur mit Nadeln
  • Die Laserakupunktur ermöglicht kürzere Behandlungszeiten – sollte dies gewünscht oder nötig sein

Was wirkt besser, der Laser oder die Nadel?

Aus meiner Erfahrung her kann ich nicht sagen was besser wirkt. Die Nadel sowie auch der Laser zeigt seine Wirkung. Ich mag es traditionell zu arbeiten und dazu gehört nun mal die Nadel. Aber Kinder würde ich niemals mit Akupunkturnadeln therapieren wollen und hier macht der Laser einen wunderbaren Job. Auch bei Jugendlichen oder sehr schmerzempfindlichen Patienten arbeite ich eher mit dem Laser. Und bei älteren Patienten die zögerlich auf die Akupunkturnadeln reagieren setze ich in der zweiten Woche den Laser ein und da merke ich das der Körper auf diesen Reiz intensiver reagiert. Man kann es also pauschal nicht sagen, es ist ein Gefühl vom Therapeuten mit welchem Arbeitsgerät er den Patienten behandeln möchte.

Augenärztliche Kontrollen sind regelmäßig erforderlich, die Akupunktur-Therapie sowie auch die Laserakupunktur ergänzt die augenärztliche Therapie.

Kurzsichtig durch Smartphones – Das sind die Gegenmittel

Kurzsichtig durch Smartphones - Forscher und Ärzte warnen (Shutterstock)

Kurzsichtig durch Smartphones, Forscher warnen (Shutterstock)

Forscher schlagen Alarm: Die exzessive Nutzung unseres mobilen Begleiters kann zu Kurzsichtigkeit durch Smartphones und bleibenden Augenschäden führen. Doch das Handy oder Smartphone ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Damit steigt Zahl der kurzsichtigen Menschen weltweit konstant an. Dabei glauben die Forscher nicht, dass der normale Gebrauch von Smartphones schädlicher ist als Lesen. Es ist der permanent auf das Handy gerichtete Blick, der die Augen schädigt. Zugleich fehlen Erholungsphasen durch einen Aufenthalt im Freien. Kurzsichtig durch Smartphones – dieses Schicksal scheint immer mehr Menschen zu ereilen.

Besorgniserregend ist, dass bereits schon Schulkinder dem Phänomen Smartphone verfallen. Ein nicht unerheblicher Teil der Freizeit ist der ausschließlichen Beschäftigung mit den mobilen Geräten und ihrem winzig kleinen Bildschirm vorbehalten. Der Siegeszug des Smartphones hat unseren Alltag in vielerlei Hinsicht nachhaltig verändert. Wird die zukünftige Generation zu Brillenträgern werden?

Nahes Sehen und Kurzsichtigkeit durch Smartphones

Um die Folgen übermäßiger Nutzung von Smartphone & Co. zu verstehen, sollten die Auswirkungen des nahen Sehens im Allgemeinen betrachtet werden. Fest steht, dass das nahe Sehen, wie zum Beispiel beim Lesen und Schreiben, die Herausbildung einer Kurzsichtigkeit fördert.

Unsere Augen sind äußerst flexible Sinnesorgane. In Bruchteilen einer Sekunde passen sie sich an veränderte Bedingungen an. So reagiert unser Auge blitzschnell auf Veränderungen in der Helligkeit mit einem angepassten Durchmesser der Pupille (Hell-Dunkel-Adaption). Auch die „Umschaltung“ bei der Darstellung von nahen und fernen Objekten (Akkommodation) funktioniert fast perfekt.

Das scharfe Sehen wird durch eine unterschiedliche Wölbung der Augenlinse unter Zuhilfenahme des Ziliarmuskels bewerkstelligt. Und hier liegt das Problem: Bei einer ständigen Fokussierung auf nahe Gegenstände bildet sich die Wölbung der Augenlinse nicht mehr vollständig zurück. Der Brennpunkt (Fokus) der Linse liegt nun vor der Netzhaut des Auges. Gegenstände in der Ferne erscheinen nunmehr unscharf.

Kurzsichtig durch Smartphones, es laesst sich etwas dagegen unternehmen (Shutterstock)

Kurzsichtig durch Smartphones, es laesst sich etwas dagegen unternehmen (Shutterstock)

Forscher haben festgestellt, dass das Risiko für eine Kurzsichtigkeit mit jedem Studienjahr durch das Lesen von Büchern steigt. Über Jahrzehnte hinweg ist die prozentuale Anzahl der Kurzsichtigen jedoch nahezu konstant geblieben.

Macht das Smartphone kurzsichtig?

Bei der Nutzung der Smartphones stellt sich die Situation etwas anders dar. Seit sich die digitalen Begleiter etabliert haben, ist tendenziell ein Anstieg der Kurzsichtigkeit festzustellen – und das weltweit. So sind in China bereits 90 % der jüngeren Erwachsenen kurzsichtig. Eine Studie des European Eye Epidemiology Consortium stellte fest, dass bei den 25 bis 29 Jahre alten Europäern fast die Hälfte an Kurzsichtigkeit leiden. Bei den Menschen im Alter von 65 bis 69 Jahren sind es nur 16 %.

Das sollte uns zu denken geben. Die Wissenschaftler schließen aus, dass es sich bei diesem Effekt um ein genetisches Problem handelt. Um alle Details auf dem Display zu sehen, wird das Handy sehr nahe an die Augen gehalten – teilweise 30 Zentimeter und weniger. Im Zusammenspiel mit der Dauer dieser ungesunden Betrachtungsweise nimmt das Unheil seinen Lauf.

Diagnose Kurzsichtigkeit: Smartphones, Videospiele und Stubenhocker

Neben der starken Beanspruchung unserer Augen durch Smartphones spielen noch andere Faktoren eine Rolle bei der Tendenz zur Kurzsichtigkeit. Es ist der mangelnde Aufenthalt an frischer Luft und das Defizit an Tageslicht. Durch Videospiele am PC und Fernseher ist der Aufenthalt im Freien stark reduziert.

Und auch mit dem eigentlich mobilen Smartphone ziehen sich viele Jugendliche lieber ins eigene Zimmer zurück. Auf den Punkt gebracht sind es hauptsächlich drei Dinge, die sich negativ auf unsere Gesundheit und letztlich auch das Sehvermögen auswirken:

  • Fehlende Aufnahme von frischer, sauerstoffreicher Luft im Freien
  • Ungenügende Bewegung
  • Tageslichtmangel durch Aufenthalt im Zimmer

Untersuchungen der letzten Jahre zeigen, welche wichtige Rolle das Tageslicht spielt. Die Kurzsichtigkeit beruht, rein anatomisch betrachtet, auf einer Längenvergrößerung des Augapfels. Bereits nach der Geburt beginnt das Auge zu wachsen, ein völlig normaler Vorgang, bis das Auge seine Idealform für das scharfe Sehen erreicht hat.

Wird dieser kritische Punkt überschritten, ist der Augapfel zu lang geworden – die Person ist ab diesem Zeitpunkt kurzsichtig. Diesem irreversiblen Vorgang wirkt helles Licht entgegen, wobei Dopamin der vermittelnde Botenstoff ist.

Drei Übungen zum Augentraining bei Makuladegeneration und anderen Beeinträchtigungen wie z.B. Glaukom oder bei Sehstörungen wie z. B. der Kurz- oder Weitsichtigkeit

Übungen zum Augentraining gegen Kurzsichtigkeit (Fotolia)

Eine Studie von Forschern aus Taiwan belegt auf eindrucksvolle Weise den Einfluss des Lichts. Bei Kindern, die regelmäßig 80 Minuten am Tag im Tageslicht verbrachten, sank das Risiko, kurzsichtig zu werden um 50 %. Selbst ein auf 40 Minuten reduzierter Aufenthalt im Freien zeigte positive Ergebnisse, wenn auch in diesem Fall etwas eingeschränkt.

Ein weiterer Beleg für die Richtigkeit dieser Hypothese findet sich in den skandinavischen Ländern. Während in der hellen Jahreszeit das Auftreten von Kurzsichtigkeit stagniert, tritt sie in der dunklen Jahreszeit umso deutlicher in Erscheinung.

Aktive Vorbeugung – So hat Kurzsichtigkeit durch Smartphones keine Chance

Wenn auch die digitalen Geräte nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken sind, einer Kurzsichtigkeit bei Kindern und Jugendlichen durch Smartphones lässt sich vorbeugen.

Augenärzte geben daher die Empfehlung, Kinder zum Spielen im Freien zu animieren. Bei ihnen ist das Auge noch im Wachsen. Die negativen Effekte durch Arbeiten am Computer und die meist übermäßige Nutzung des Smartphones lassen sich dadurch wenigstens etwas ausgleichen.

Das gilt natürlich auch für die Nutzungsgewohnheiten der Erwachsenen. Kurzsichtigkeit durch Smartphones – das lässt sich bei Einhaltung einiger Regeln vermeiden:

  • Der Abstand zum Display sollte 30 bis 40 Zentimeter betragen
  • Für längere Arbeiten lieber auf den größeren PC-Monitor ausweichen
  • Häufiges Zwinkern fördert die Bildung eines das Auge entlastenden Feuchtigkeitsfilms
  • Nach höchstens 30 Minuten Bildschirmarbeit eine Pause einlegen und ein Ziel in der Ferne fixieren, um den Augapfel und dessen Muskulatur zu entspannen

Mit den aufgeführten Tipps ist es durchaus möglich, bleibende Augenschäden wie Kurzsichtigkeit durch Smartphones zu vermeiden. Grade bei Kindern, die an einer Kurzsichtigkeit leiden, ist auch ein Augentraining sehr effektiv. Die vorangestellen Maßnahmen sollte vor allem die heranwachsende Generation beherzigen, damit ihr der Gang zum Augenarzt oder Optiker in noch jungen Jahren weitgehend erspart bleibt.

Augenakupunktur bei Kurzsichtigkeit

Die Augenakupunktur nach Boel wird bei Kindern und Jugendlichen bis zum 20. Lebensjahr, bei der Diagnose Kurzsichtigkeit, angewandt. Nach dem 21. Lebensjahr hat die Form dieser Akupunktur keinen Einfluss mehr auf eine Kurzsichtigkeit.

Da „Nadeln“ nicht für jeden Patienten geeignet sind, schon gar nicht bei Kindern oder sehr empfindlichen Menschen setzen wir anstatt die Akupunkturnadeln einen schmerzlosen Akupunkturlaser für die Therapie ein.

Diagnose Makuladegeneration – Sind die Sehzellen wirklich tot?

Diagnose Makuladegeneration: Optische Kohärenztomografie (OCT) ist ein Untersuchungsverfahren (Shutterstock)

Diagnose Makuladegeneration: Optische Kohaerenztomografie (OCT) ist ein Untersuchungsverfahren (Shutterstock)

Diagnose Makuladegeneration, was ist zu tun? Zu häufig wird Patienten mitgeteilt, dass eine weitere Hilfe nicht möglich sei, da bestimmte Areale der Netzhaut oder die Sehzellen „tot“ seien. Doch die Erfahrungen vieler von der AMD betroffener Menschen belegen etwas ganz anderes.

Die Augenerkrankung führt nicht zur vollständigen Erblindung. Ab einem bestimmten Stadium kommt der Prozess zum Stillstand. Die noch intakte Netzhaut erfüllt weiterhin ihre Funktion, so dass die Patienten weiterhin sehen können, wenn auch die Wahrnehmung im zentralen Gesichtsfeld eingeschränkt ist. Bisher konnte von der Wissenschaft kein Beweis vorgelegt werden, dass es bei der Diagnose Makuladegeneration tatsächlich zum Absterben der Sehzellen kommt.

Altersbedingte Makuladegeneration – was tun?

Das bedeutet für die von der Diagnose altersbedingte Makuladegeneration / AMD Betroffenen, dass es sich durchaus lohnt, nach alternativen Heilmethoden, wie sie eine Naturheilpraxis bietet, Ausschau zu halten.

OCT, Optische Kohärenztomografie – Ein Diagnose-Verfahren

Mit einem OCT, Optische Kohärenztomografie werden die Drusen als Ablagerungen des Stoffwechsels der Netzhaut sichtbar. Aufgrund verschiedener Störungen des Körpers können diese Stoffwechselprodukte nicht mehr abgebaut werden. Die Drusen werden immer größer, bis sie allmählich mit den benachbarten Drusen verschmelzen. Die sich darüber befindlichen Sehzellen werden nicht mehr ausreichend mit Nährstoffen versorgt, bis sie schließlich degenerieren.

Optische Kohärenztomografie (OCT) als Untersuchungsverfahren zur Diagnose Makuladegeneration AMD

Optische Kohärenztomografie (OCT) als Untersuchungsverfahren zur Diagnose der Makuladegeneration AMD (Shutterstock)

Mit dem Fortschreiten der AMD kommt es zu Gesichtsfeldausfällen, die in Form von schwarzen Flecken wahrgenommen werden. Der Grund ist darin zu sehen, dass die geschädigten Sehzellen keine Signale mehr an das Gehirn übermitteln. Dies führte irrtümlich zu der Annahme, dass diese Bereiche der Makula „tot“ sein müssten.

Tatsächlich erlebten Patienten mit der Diagnose Makuladegeneration immer wieder, dass sich die schwarzen Flecken zurückbildeten oder ganz verschwanden. Gleichzeitig verbesserte sich das Gesichtsfeld. Die Aussage die die Patienten immer wieder zu hören bekommen, nämlich das „Tote“ Zellen nichts mehr leisten können, muss daher in Frage gestellt werden. Vielmehr bedurften die Sehzellen nur einer Anregung, um den Stoffwechsel und damit ihre Funktion wieder zu verbessern.

Ernährung bei Diagnose Makuladegeneration AMD

Die Veränderung und Neuerungen, die unsere Welt erfährt, beruhen auf Beobachtungen und dem Anwenden der erlangten Erkenntnisse. Patienten mit der Diagnose AMD ist es gelungen, die Erkrankung mit Hilfe einer naturkundlichen Therapie günstig zu beeinflussen. Oftmals trat dieser Effekt schon nach einer Umstellung der Ernährung auf vegane Kost ein. Mit einer ausgewogenen Ernährung bei Makuladegeneration kann man seine Sehleistung zusätzlich günstig beeinflussen und unterstützen. Auch den Vitaminen kommt in der Ernährung bei Makuladegeneration eine wichtige Rolle zu.

Makuladegeneration naturheilkundlich behandeln

Die Wirksamkeit einer alternativen Behandlung, wie zum Beispiel der Stirnakupunktur, wurde von der Universität Graz bestätigt. Die Stimulation bestimmter Punkte führte bei den Patienten mit der Diagnose einer AMD zur Rückbildung der schwarzen Flecken. Eine weitere, sich auf das Gesichtsfeld positiv auswirkende Behandlung ist die Infusionstherapie. Mit dieser Behandlung können die Organe Leber, Niere, Milz unterstützt werden, die in einen direkten Zusammenhang mit dem Auge stehen.

OCT-Untersuchung zur Diagnose Makuladegeneration AMD komplett

OCT-Untersuchung zur Diagnose von Makuladegeneration AMD komplett (Shutterstock)

Unter diesem Aspekt scheint es sehr unwahrscheinlich, dass die Sehzellen auch in diesem fortgeschrittenen Stadium „tot“ sind. Die Kombination von Schulmedizin, Naturheilverfahren und Ernährungsumstellung kann eine von Patient zu Patient unterschiedlich ausgeprägte Verbesserung des Sehvermögens bewirken. Auch die Ernährungsgewohnheiten, das soziale Umfeld, die Trinkwasserqualität und die Luft sind Faktoren, die den Heilungsprozess beeinflussen.

Augenakupunktur nach Boel bei Makuladegeneration

Wie Sie sehen, bedeutet die Diagnose Makuladegeneration keineswegs, an dieser Erkrankung zu erblinden. Auch im späten Stadium kann der Betroffene bei einer Anpassung der Lebensgewohnheiten gut allein zurechtkommen. Selbst wenn die Sehschärfe im zentralen Bereich des Sehfeldes eingeschränkt ist, liefern die verbleibenden intakten Sehzellen genügend Informationen, um den Alltag zu bewältigen.

Die Erfahrungen vieler Patienten mit der Diagnose Makuladegeneration sprechen für sich. Eine Patientin berichtet in diesem Beitrag über ihre Erfahrung die sie mit der Augenakupunktur nach Prof. John Boel gemacht hat. Sie machen Mut und Hoffnung zugleich auf eine Verbesserung des Gesichtsfeldes. Diese Menschen rufen Ihnen zu: „Geben Sie nicht auf“. Dann gehören auch Sie vielleicht schon bald zu den Patienten, die sich trotz AMD an einer Steigerung der Lebensqualität erfreuen können.