Rolle der Vitamine in der Ernährung bei Makuladegeneration AMD

Vitamine spielen in der Ernährung bei Makuladegeneration AMD eine grosse Rolle (Fotolia)

Vitamine spielen in der Ernährung bei Makuladegeneration AMD eine grosse Rolle (Fotolia)

Der positive Einfluss einer ausgewogenen und vitaminreichen Ernährung auf unseren Körper ist allgemein bekannt. Es stellt sich die Frage, inwieweit diese auch einer Makuladegeneration, AMD (Altersbedingte Makuladegeneration) vorbeugen oder eine bereits bestehende aufhalten kann. In der folgenden Übersicht erfahren Sie, wie Sie durch eine gesunde Lebensweise die Sehleistung Ihrer Augen günstig beeinflussen können.

Die Ernährung bei Makuladegeneration, AMD

Das Auge als unser wichtigstes Sinnesorgan ist sehr komplex aufgebaut. Für einen intakten Stoffwechsel ist eine ausreichende Zufuhr bestimmter Nährstoffe äußerst wichtig. Sie enthalten als wichtigen Baustein sogenannte Antioxidantien.

Diese neutralisieren die beim Körperstoffwechsel entstehenden Sauerstoffradikale. Ein für unser Sehvermögen unentbehrlicher Stoff ist Lutein, wie er in vielen Obst- und Gemüsesorten vorzufinden ist. Mangelerscheinungen durch eine ungesunde Ernährung können allmählich zu einer Sehschwäche führen und auch die Herausbildung einer Makuladegeneration fördern.

Das sind die wichtigsten Energielieferanten für Ihre Augen: (Angegeben ist der Gehalt an Lutein pro 100 g)

  • Grünkohl (21,9 mg)
  • Spinat (10 mg)
  • Brokkoli (1,9 mg)
  • Blattsalat (1,8 mg)
  • Erbsen (1,7 mg)
  • Rosenkohl (1,3 mg)

Wie Sie sehen, ist dunkelgrünes Blattgemüse der unangefochtene Spitzenreiter bei der Versorgung unserer Augen mit Lutein und Zeaxanthin.

Es ist tatsächlich möglich, mit einer ausgewogenen Ernährung unsere Augen vorbeugend vor Erkrankungen zu schützen. Auf eine bereits bestehende Kurz- oder Weitsichtigkeit, wird die Ernährungsweise allerdings keinen spürbaren Einfluss haben. Anders stellt sich die Situation bei einer Makuladegeneration, AMD dar. Das Makula-Pigment der Augen enthält nämlich genau die Substanzen, die wir uns mit der Aufnahme von grünem Gemüse zuführen. Das bedeutet, dass eine gesunde Ernährung eine Makuladegeneration, AMD nicht heilen, aber ihren Verlauf positiv beeinflussen und im günstigsten Fall ein Fortschreiten der Erkrankung aufhalten kann.

Eine Schlüsselstellung nehmen die Omega-3-Fettsäuren ein. Mit ihrer schützenden Wirkung auf unsere Netzhaut tragen sie zur Aufrechterhaltung unseres Sehvermögens bei. Durch Studien konnte belegt werde, dass der jahrzehntelange Konsum von Fisch das Risiko, an Makuladegeneration, AMD zu erkranken, signifikant verringert.

Das leisten Vitamine & Co bei Makuladegeneration, AMD

Übersicht der Vitamine zur Ernährung bei Makuladegeneration, AMD (Fotolia)

Übersicht der Vitamine zur Ernährung bei Makuladegeneration, AMD (Fotolia)

Sie kennen ihn sicherlich: Den im Volksmund bekannten Spruch vom Hasen, der Karotten frisst und deshalb keine Brille braucht. Ist da wirklich etwas dran?

Die Antwort darauf: „Jein“.

Dieser Spruch hat tatsächlich einen realen Hintergrund. In Karotten ist Beta-Carotin als Vorstufe des Vitamin A enthalten, eine für unsere Augen wichtige Substanz, allerdings in geringeren Mengen im Vergleich zu den dunklen Gemüsesorten. So müsste eine an Makuladegeneration erkrankte Person täglich ca. ein Kilogramm Karotten in ihre Ernährung einbeziehen, um einen positiven Effekt zu erzielen. Weitaus hilfreicher ist eine Kombination von Vitaminen und Spurenelementen.

 

Zu den wichtigsten zählen bei Vorliegen einer Makuladegeneration:

  • Vitamin A
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Lutein
  • Zeaxanthin
  • Zinkoxid
  • Kupferoxid
  • Omega3 Fettsäuren

Fazit zur Ernährung bei feuchter und trockener Makuladegeneration, AMD

Eine ausgewogene Ernährung enthält alle wichtigen Stoffe, die Ihr Körper zur Gesunderhaltung braucht. Das Risiko, an Augenleiden zu erkranken, sinkt erheblich. Auch im Falle einer bestehenden Makuladegeneration sind Sie auf der sicheren Seite. Groß angelegte Studien belegen, dass durch eine gesunde Ernährung ein Fortschreiten der Krankheit durchaus positiv beeinflusst oder gar aufgehalten werden kann.

In meiner Praxis unterstütze ich Patienten mit einer Makuladegeneration mit der Augenakupunktur, auch bekannt unter „Acunova“ oder „Akupunktur 2000″ nach Prof. John Boel, Dänemark. Grundsätzlich macht die Augenakupunktur bei fast allen Augenerkrankungen bis auf sehr wenige Ausnahmen Sinn.

Eine Vielzahl von Beschwerden spricht sehr gut auf die Augenakupunktur an. Auch wenn es noch keine wissenschaftlichen Studien zu dieser relativ jungen Methode gibt, sind wir dank unserer langjährigen Erfahrung mit dieser Sonderform der Akupunktur von der Heilwirkung überzeugt.

Es ist mir wichtig, dass Sie unabhängig von der Augenakupunktur weiter von Ihrem Augenarzt betreut werden, da die optimale Versorgung in der Kombination beider Ansätze liegt.

Kommentare
  1. Bopp, Waltraud

    Ich habe die feuchte Makuladegeneration.
    Die Akkupunktur nach Boel hat mir in keinster Weise geholfen. Es ist nur eine sinnlose Geldausgabe.Mit der Angst der Patienten kann man eben immer noch viel Geld verdienen, weil man nach jedem Strohhalm greift.

    Antworten
    1. Michaela Noll Artikelautor

      Sehr geehrte Frau Bopp,
      das tut mir wirklich sehr leid, dass Ihre Erfahrungen mit der Akupunktur nicht zufriedenstellend waren. Ich weiss nicht bei welchem Akupunkteur Sie waren und wie Sie beraten worden sind? Ich sage meinen Patienten immer, dass man ab dem 4. /5. Tag eine Veränderung der Augen wahrnimmt bzw auch eine messbare Veränderung sich bestätigen muss, sonst reagiert der Körper nicht auf die Akupunktur und dann überlegt man gemeinsam ob es Sinn macht die Therapie fortzusetzen.
      Zusätzlich unterstütze ich die Organe die mit dem Auge korrespondieren oder die geschwächt sind mit Infusionen. Denn Boel sagt auch hier dazu, wenn der Patient ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel hat, kann man Nadeln setzen soviel wie man will, der Körper wird nicht reagieren. Außerdem gehört eine individuell zusammengestellte Nahrungsergänzung dazu. Der Patient wird angeleitet zu Hause ein Augentraining zu machen um den Augenmuskel zu stärken, über die Ernährung wird gesprochen usw. Wenn das alles erfüllt wird, haben die Patienten eine sehr gute Chance das sich die Augen regenerieren und sich um einiges verbessern. Außerdem vertragen die Patienten bei der feuchten Makuladegeneration die Einspritzungen viel besser.
      Aber auch die Therapie mit Luzentis, Avastin ist sehr individuell von seiner Wirkung – manche Patienten haben gute Erfolge damit, andere überhaupt nicht. Deswegen sollte bei der Akupunktur immer nach der ersten Woche geschaut werden, ob die Augen auf die Therapie reagieren, wenn das der Fall, setze ich die Therapie weiter fort.

      Hier in der Praxis konnten und können wir mit dieser speziellen Augenakupunktur-Therapie schon vielen Patienten helfen.
      Freundlichen Gruß
      Augenakupunktur Noll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.