Vier Behandlungselemente für bessere Sicht: die Integrierte Augentherapie nach Noll im Detail

Integrierte Augentherapie

„Etwa 80% unserer Patienten berichten von spürbaren Verbesserungen.“ Michaela Noll

Unsere Augen sind passive Organe. Sie werden vom Körper über die Blutbahn mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Abfall- und Stoffwechselprodukte werden auf gleichem Weg abtransportiert. Sind diese Vorgänge blockiert, kommt es zu krankhaften Veränderungen.

Mit der Akupunktur wird ein Reiz auf die Nerven ausgeübt. Es kommt zu einer Ausschüttung positiver Hormone (Dopamin, Serotonin, körpereigener Morphine wie das Endorphin) und zur Verbesserung des Blutflusses.

Wenn man heute von Augenakupunktur spricht, meint man damit nicht allein ein reines Akupunkturverfahren. Zur Augenakupunktur gehört ein umfassendes, naturheilkundliches Konzept, das zwar Akupunktur als zentrales Verfahren kennt, jedoch mit anderen Begleitverfahren kombiniert werden sollte. Die positive Wirkung der Akupunktur wird durch die Physiotherapie unterstützt. Ebenso wie die verbesserte Nährstoffversorgung durch eine individuelle Infusionstherapie.

Die vier Elemente der Integrierten Augentherapie nach Noll

Vier Elemente der Integrierten Augentherapie Durch unsere jahrelange Erfahrung haben wir unser Behandlungskonzept stetig verfeinert und erweitert. Das Ergebnis: die Integrierte Augentherapie. Dieser ganzheitliche Therapieansatz revitalisiert und verbessert die Durchblutung und Nährstoffversorgung allgemein, wovon besonders die Augen profitieren.

Wir kombinieren dabei vier Elemente: eine genaue Anamnese, die bewährte Augenakupunktur nach Prof. Boel, individuelle Infusionen und eine spezielle Physiotherapie – zum Wohle Ihrer Sehkraft.

Bei über 80% unserer Patienten zeigt sich eine Besserung an den Augen. Häufig kommt es zum Stillstand des Augenleidens, das sonst eine negative Entwicklungsprognose hat.

Verbesserungen durch die Integrierte Augentherapie nach Noll

Nach der Anamnese, der Entwicklung eines Behandlungsplans und der zweiwöchigen Intensivphase lassen sich folgende Verbesserungen feststellen:

  • Stressminderung
  • Verbesserung der Sehkraft
  • Stillstand der Augenerkrankung
  • Regulierung der Muskelspannung
  • Stimulation des Immunsystem
  • durchblutungsfördernde Wirkung
  • Anregung des vegetativen Nervensystems
  • Anregung des Stoffwechsels

Lesen Sie hier, welche Erfahrungen unsere Patienten mit der Integrierten Augentherapie gemacht haben >>>

Integrierte Augentherapie

Bei welchen Diagnosen setzten wir die Integrierte Augentherapie nach Noll ein?

Wie sieht ein Behandlungsschema aus?

Am Anfang jeder Behandlung steht bei Augenakupunktur Noll immer ein ausführliches Gespräch. Diese Anamnese findet mit dem Experten für Augenakupunktur und mit dem Physiotherapeuten statt. Dann planen wir gemeinsam mit Ihnen, dem Patienten, die genauen, weiteren Schritte der Behandlung. Im Allgemeinen verläuft eine Integrierte Augentherapie nach Noll etwa so:

1. Anamnese-Termin

Anamnese-Gespräche und Untersuchungen (neurologische, orthopädische und internistische Druck und Klopftests -manuell- sowie ein Sehtest und ein Blutbild)

2. Behandlungsplan

Erstellung eines individuellen Behandlungsplanes

3. Intensivphase

Zwei Wochen: Intensivphase, ca. 10 Doppelbehandlungen Akupunktur, plus Infusionen und individueller Physiotherapie

4. Pause

Vier Wochen Pause nach der Intensivphase

5. Erhaltungsphase

Nach 4 Wochen: Erhaltungsphase, d.h. eine Akupunktursitzung zur Unterstützung der Intensivphase

6. Nachbehandlungsphase

Je nach Verlauf alle vier bis sechs Wochen eine Sitzung Akupunktur, Infusionen und Physiotherapie

 

Anamnese-Gespräch mit Patienten im Rahmen der Integrierten Augentherapie nach Noll

Anamnese-Gespräch mit Patienten im Rahmen der Integrierten Augentherapie nach Noll

Die vier Elemente der Integrierten Augentherapie nach Noll

  1. Anamnese
  2. Augenakupunktur
  3. Infusionstherapie
  4. Physiotherapie

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close