Geschichte und Entwicklung der Augenakupunktur

In den 90er Jahren wurde ein neues Behandlungssystem, die Augenakupunktur geboren. Die neue Wissenschaft bekam den Namen Akupunktur 2000, doch da viele sie mit der chinesischen Akupunktur verwechselten, wurde Akupunktur 2000 in AcuNova verändert, was “Neue Akupunktur” bedeutet.

Prof. John Boel praktiziert Augenakupunktur an Patientin

Prof. John Boel praktiziert Augenakupunktur an Patientin (Prof. John Boel)

Entdeckung der Augenakupunktur

Der dänische Akupunkteur John Boel entdeckte, dass es in und um alle Gelenke herum Punkte gibt, die äußerst wirksam bei der Behandlung von Schmerzen, organischen Erkrankungen und sogenannten unheilbaren Augenkrankheiten, wie z. B. die trockene Makuladegeneration sind – auch in Fällen, in denen die medizinische Wissenschaft den Rat gegeben hat: “Sie müssen lernen, damit zu leben”.

Prof. John Boel, sowie eine Handvoll Wissenschaftler verbrachten viel Zeit mit der Erforschung des neuen Systems. Sie haben aus verschiedene Akupunktursystemen Punkte zu einem therapeutischen Konzept zusammen gestellt. Als die Forschung voranschritt wurden sie sich bewusst, dass AcuNova einzigartige Potenziale enthält, die man im bekannten Gesundheitssystem vorher noch nicht gesehen hat.

Verbreitung der Akupunktur

Seit der Verbreitung dieser neuen Behandlungsmethode ist viel passiert. 4.000 Heilpraktiker, Ärzte und andere medizinische Fachkräfte aus rund 50 Ländern haben AcuNova, die Augenakupunktur erlernt.

Es wurden Gespräche über AcuNova auf internationalen Konferenzen in China, Deutschland, der Schweiz, Österreich, Spanien, Norwegen und Sri Lanka geführt– wo Wissenschaftler aus über 100 Ländern zusammenkamen, um gemeinsam zu lernen. Die Teilnehmer waren sehr begeistert von AcuNova und John Boel wurde als der weltweit Erste mit dem Titel “Akupunkteur des Jahrhunderts” für seine Entdeckung geehrt.

Mitttlerweile werden jede Woche weltweit über 250.000 Patienten mit dem Akupunktursystem behandelt.

Forschungsergebnisse der Augenakupunktur

Es wurden Versuche mit AcuNova zur Behandlung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) durchgeführt. 40 Patienten wurden am Tag in der Klinik von Prof. Boel therapiert.

Die AMD-Patienten wurden in drei Gruppen aufgeteilt.

Boel prüfte unteranderem auch, ob zwei Wochen Intensiv-Behandlung besser sind als die bisher angewendete eine Woche. Daher erhielten die Probanden über einen Zeitraum von zwei Wochen täglich zwei Behandlungen (außer am Wochenende),und dann kontinuierliche Behandlungen, das heißt alle 2 bis 4 Wochen eine Behandlung. Insgesamt erhielten die Patienten 30 Akupunktursitzungen.

Die 3 Gruppen wurden mit verschiedenen Augenakupunktursystemen behandelt. (AcuNova 1, AcuNova 2, und AcuNova 3)

Während der Behandlung wurde die Sehleistung periodisch mit der Augenkarte untersucht. Nach 4 Wochen wurden die Ergebnisse 6 Monate lang ausgewertet.

Forschungsergebnisse mit verschiedenen Augenakupunktursystemen

Forschungsergebnisse mit verschiedenen Augenakupunktursystemen

Die AcuNova 3 Gruppe erreichte eine optische Verbesserung zwischen 15-40%. Die durchschnittliche Verbesserung der Sehschärfe betrug 27%. Von den drei Methoden die an den Patienten angewendet wurde, lieferten zwei Akupunktursysteme schlechtere Ergebnisse. Daher wurde die Methode, die in der besten Gruppe (AcuNova 3) verwendetet wurde, natürlich sofort als Basisbehandlung für alle Augenpatienten eingeführt.

Nach den Erfahrungen können die Ergebnisse auch auf Patienten mit anderen Augenkrankheiten übertragen werden.

Dieses Ergebnis wurde durch die tägliche Behandlung in den Boel Akupunktur-Kliniken in Aulum und Kopenhagen bestätigt. In den letzten fünf Jahren behandelten die Kliniken 4.985 AMD-Patienten. 83% der 4.985 AMD-Patienten erzielten eine visuelle Verbesserung von mindestens 15%.

In den ersten zwei Wochen erhielten die AMD-Patienten 20 Behandlungen (zwei Behandlungen pro Wochentag), und danach zwei Behandlungen pro Monat, um die optischen Verbesserung zu erhalten.

Prof. John Boel praktiziert Augenakupunktur in China (Prof. John Boel)

Prof. John Boel praktiziert Augenakupunktur in China (Prof. John Boel)

Als AcuNova im Jahr 1999 vorgestellt wurde, wussten die Forscher immer noch nicht, wie lange die Verbesserung anhalten würde. In Fällen, in denen nach ein paar Jahren ein leichter Rückgang zu beobachten war, wurden die Patienten eine Woche lang intensiv behandelt und so konnte die Sehkraft in den meisten Fällen wieder verbessert werden.

In Deutschland hat ein Boel-Student, Dr. med. Hans Peter Wutta, eine wissenschaftliche Forschung über Augenakupunktur durchgeführt, und darüber ein Buch beim Ehrenwirth-Verlag veröffentlicht: ISBN 3-431-04030-6

Dr. Hans Peter Wutta aus Kiel ist Akupunkturmediziner. In den vergangenen Jahren hat er sich intensiv mit der Behandlung von Augenkrankheiten mit AcuNova (Augenakupunktur) beschäftigt. Darüber hinaus hat er Untersuchungen über die Auswirkungen von Augenakupunktur durchgeführt.

Die Behandlung wurde mit Boels Augenakupunktur durchgeführt.

Die Patienten wurden vor und nach der Behandlung untersucht, und dann statistisch von der Universität Hamburg behandelt. Die Ergebnisse dieses Tests und längere Stagnation der Krankheit waren die Kriterien, mit denen gearbeitet wurde.

Die Ergebnisse bei Männern und Frauen waren überraschend gut, 76% profitierten von den Behandlungen.

Dr. Wutta prüfte auch, ob das Alter der Patienten Einfluss auf die Ergebnisse hatte und er kam zu dem Schluss, dass die Ergebnisse gleich waren, egal wie jung oder alt der Patient war.

Wirkung der Augenakupunktur

Durch einen Punkt kann ein Signal durch das Nervensystem zum Gehirn übertragen werden. Dies startet dann das gleiche Verfahren, das der Körper in der Regel anwendet, um Krankheiten zu heilen. Neu ist, dass dieser Selbstheilungsprozess mit AcuNova gestartet werden kann.

AcuNova ist eine neue Wissenschaft. Sie wurde nicht im Labor, sondern durch praktische Erfahrung entwickelt. Boel sieht sich nicht als Wissenschaftler, sondern als Handwerker.

Seit 1995 werden im deutschsprachigen Raum spezielle Fortbildungen für das Boel’sche Augenakupunkturverfahren angeboten. In Zusammenarbeit mit vielen Ärzten und Heilpraktiker, die diese Methode erfolgreich anwenden, habe ich die Basisakupunktur von Boel stark erweitert um die Therapie weiter zu optimieren. Ich unterstütze den Patienten zusätzlich mit ergänzenden Therapiemaßnahmen wie die UV-B-Behandlung, Phytotherapie, Infusionen, Bioresonanztherapie / Lichttherapie die den Genesungsverlauf nochmals deutlich verbessern.

Wenn Sie selber betroffen sind und an einer Makuladegeneration oder einem Glaukom erkrankt sind berate ich Sie gerne zu den Behandlungsmöglichkeiten mit der Augenakupunktur nach Prof. John Boel.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.