Makuladegeneration, altersbedingte, feuchte- und trockene Form

Die Makuladegeneration (AMD) ist eine Erkrankung im Auge, von der vorwiegend Personen im höheren Lebensalter betroffen sind. Daher tritt sie fast ausschließlich als altersbedingte Makuladegeneration (AMD) in Erscheinung. In der Altersgruppe zwischen 65 und 75 Jahren gibt es ungefähr 20% Betroffene. Nach einem Bulletin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus 2004 ist in Deutschland die AMD mit 50% Hauptursache für Einschränkung des Sehens und Erblindung. Medizinisch betrachtet ist die AMD eine Erkrankung der Netzhaut des Auges im Bereich des sogenannten „gelben Fleckes“. In dessen Bereich befindet sich auch der „Punkt des schärfsten Sehens“. Beeinträchtigungen in diesem Areal führen zunächst zu Behinderungen des Sehens mit dem Nachlassen der Sehschärfe im zentralen Bereich des Gesichtsfeldes.

Feuchte und trockene Makuladegeneration (AMD) (Fotolia)

Feuchte und trockene Makuladegeneration (AMD) (Fotolia)

Das typische Symptom der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) ist das Fehlen gewisser Bildinhalte, vornehmlich im zentralen Sehbereich. Beim Lesen scheinen Buchstaben oder Wörter zu fehlen, die Umrisse des Kopfes eines Menschen sind sichtbar, nicht aber das Gesicht selbst. Gerade Linien, wie Zäune oder Hauswände stellen sich geknickt oder bogenförmig dar. Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie sich umgehend einer Untersuchung beim Augenarzt unterziehen.

Die Diagnose der Makuladegeneration: Das Amsler-Gitter

Ein Test, den Sie selbst ausführen können, ist das Amsler Gitter (auch Amsler Netz). Das ist ein quadratisches Gittermuster, in dessen Mitte sich ein Punkt befindet. Bei gesunden Augen sind alle Teile des Gitters sichtbar und erscheinen gerade. Weist das Gittermuster Löcher auf, hat es dunkle Flecken oder gekrümmte Linien, dann liegt mit großer Sicherheit eine Makuladegeneration (AMD) im Anfangsstadium vor. In diesem Fall sollten Sie einen Augenarzt konsultieren.

Makuladegeneration – Es gibt zwei Formen, die trockene und die feuchte Form

Mit nur 20% ist die feuchte Makuladegeneration sehr gering verbreitet. Der Hauptanteil an den Erkrankungen entfällt mit 80% auf die trockene AMD. Auf diese Form wird sich unser Ratgeber beziehen, nicht zuletzt deshalb, weil sich die feuchte AMD aus der trockenen Variante entwickeln kann. Das bedeutet aber auch, dass sich nur durch rechtzeitig eingeleitete Maßnahmen die Herausbildung der aggressiveren feuchten Makuladegeneration verhindern lässt.

Bei der trockenen Form der Makuladegeneration verordnet die Schulmedizin häufig die Einnahme von Vitaminen. Geht die trockene Form der Makuladegeneration in die feuchte über, hat der Patient in der Regel mit folgenden drei Optionen zu rechnen: Laserung (Photo-Koagulation), Photo-Dynamische Therapie (PDT) und Netzhaut- oder Makula-Rotation. Seit einigen Jahren werden hauptsächlich Injektionen mit entsprechenden Medikamenten in das betroffene Auge injeziert.

Die Ursachen der Makuladegeneration

In der schulmedizinischen Fachliteratur wird bei der Beschreibung der Makuladegeneration stets das Alter als Ursache genannt. Hier sollten Sie stutzig werden. Natürlich ist es unbestritten, dass die AMD im höheren Alter auftritt. Aber das Alter in sich selbst als Ursache? Auch sehr alte Menschen werden von dieser Erkrankung verschont. Das Alter und genetische Veranlagungen mögen eine Rolle als begünstigender Faktor spielen – die wirkliche Ursache liegt woanders.

Die Tatsache, dass sich die Makuladegeneration (AMD) erst im fortgeschrittenen Lebensalter manifestiert, ist darauf zurückzuführen, dass erst dann die folgenden Voraussetzungen vorliegen:

  • Abnahme der natürlichen Entgiftungs- und Ableitsysteme durch Nieren, Leber, Darm, Lymphsystem. Das ist zwar einerseits ein alterungsbedingter Prozess, dessen ungünstige Entwicklung aber vor allem einer jahrzehntelangen ungünstigen Lebensweise und falscher Ernährung geschuldet ist. Der in dieser Zeit entstandene Mangel an Nähr- und Vitalstoffen kann im Alter nicht mehr kompensiert werden.
  • Über die Jahre haben sich verstärkt Schlacken angesammelt. Nicht umsonst wird empfohlen, den Körper hin und wieder zu entschlacken. Im weiteren Verlauf dieser Übersicht lesen Sie, warum Schlacken eine zentrale Rolle bei der Entstehung einer AMD spielen.
  • Schlacken begünstigen allgemeine, aber auch das Auge betreffende Durchblutungsstörungen. Sowohl die Versorgung mit Nährstoffen, als auch der Abtransport der entstehenden „Abfallprodukte“ ist nicht mehr in vollem Umfang gewährleistet. Es kommt kumulativ zur Ablagerung neuer Schlacken, es entsteht ein Teufelskreis und das Unheil nimmt seinen Lauf.
  • Durch Schlacken wird die Bildung der sogenannten freien Radikale gefördert. Oxidativer Stress kommt als Auslöser massiver Gewebeschäden ebenfalls in Betracht. Die Gegenspieler der freien Radikale sind die Antioxidantien, deren verstärkte Zufuhr positive Effekte aufweist.
  • Das Vorliegen entzündlicher Prozesse mit chronischer Charakteristik. Diese sind bereits seit längerem als Kandidaten für die Entstehung der AMD bekannt.

Werden die oben genannten Ursachen nicht in ihrer Gesamtheit berücksichtigt, wird jede Behandlung der Makula-Degeneration fehlschlagen.

Makuladegeneration-Therapie unter dem Dach eines ganzheitlichen Konzepts

Pause während der Augenakupunktur bei Makuladegeneration (Antje Kern)

Pause während der Augenakupunktur-Therapie bei Makuladegeneration

Leider werden von der Schulmedizin die Symptome und Krankheitsbilder der Patienten oftmals isoliert betrachtet. Mit allerlei hochdosierten Medikamenten, die zudem häufig starke Nebenwirkungen haben, soll der Krankheit Einhalt geboten werden. Die operativen Techniken stecken bei AMD noch in den Kinderschuhen. Ein wirklicher Nutzen dieser risikobehafteten Operationen konnte noch nicht nachgewiesen werden. Ein Indiz hierfür ist die Tatsache, dass auch renommierte Fachkliniken diesem Thema kritisch gegenüberstehen.

Einen ganz anderen Ansatz verfolgt die ganzheitliche Naturheilkunde. Bei ihr beschränkt sich die Therapie der Makuladegeneration nicht auf die Bekämpfung der Symptome mit einem fragwürdigen Resultat. Vielmehr wird die Krankheit in ihrer Gesamtheit betrachtet, die Körper und Geist als eine Einheit sieht. In der heutigen Naturheilkunde sind traditionelle Verfahren und neue Erkenntnisse zu einer sinnvollen Symbiose miteinander verschmolzen. Ihre ganzheitlichen Heilmethoden haben sich als alternative Behandlung zur schulmedizinischen Behandlung der Makuladegeneration bewährt und ergänzen diese in sinnvoller Weise.

Neue Hoffnung bei der Makuladegeneration durch die Augenakupunktur-Therapie

Im Jahr 1994 kamen Wissenschaftler zu einem überraschenden Ergebnis. Was bislang als unmöglich galt, ist Realität geworden: Geschädigte Zellen können sich regenerieren.
Bereits in den 80er Jahren entwickelte der dänische Professor John Boel eine Akupunkturmethode, um Augenerkrankungen zu behandeln. Neben häufigen Erkrankungen wie Grüner Star (Glaukom), Retinitis pigmentosa war auch die Makuladegeneration Therapie Schwerpunkt seiner Forschungen. In Deutschland wurde diese Methode 1996 vorgestellt. Bereits Tausende von Patienten haben sich seither nach diesem Verfahren behandeln lassen.

Da ich dieses Verfahren bei Prof. Boel selbst erlernt habe, biete ich meinen Patienten die Augenakupunktur auch in meiner Praxis an. Ich habe bereits viele Jahre Erfahrung in diesem Verfahren.

Die Akupunkturpunkte dieser Behandlung befinden sich an den Reflexpunkten der Gelenke von Händen und Füßen und nicht am Auge der Patienten. Die Stimulation dieser Punkte löst einen Reaktionsprozess aus, in dessen Verlauf Hormone und heilende Stoffe an die geschädigten Stellen des Auges gelangen. Die naturheilkundlichen Therapie-Verfahren zielen vor allen Dingen darauf ab, den Stoffwechsel der Augen des Patienten zu verbessern. Wie ich bereits zuvor beschrieben habe, werden verschiedene Faktoren als ursächlich bei der Entstehung der Krankheit betrachtet. Die Behandlung der Makuladegeneration erstreckt sich zunächst über zwei Wochen, mit einer Dauer von zwei Stunden pro Tag (außer Samstag/Sonntag).

Falls Sie selbst oder einer Ihrer Angehörigen an Makuladegeneration erkrankt sind, steht Ihnen mit der Augenakupunktur eine ganzheitliche Therapie zur Linderung und Heilung Ihrer Beschwerden zur Verfügung. In meiner Praxis berate ich Sie gerne ausführlich und individuell.

Neuigkeiten zu Makuladegeneration